Theosophischen Gesellschaft in Deutschland e.V.

Theosophischen Gesellschaft in Deutschland e.V.

SCHRIFTGRAD
a++ a+ a

Theosophische Perspektiven
Artikel jeden Monat neu

Mo. 01.05.2017
Den neuen Artikel anzeigen
 Lehrerin und Freundin
Di. 11.04.2017
Den neuen Artikel anzeigen
 Das rechte Säen
Di. 28.02.2017
Den neuen Artikel anzeigen
 Energiebehandlung bei Depressionen
Theosophie neu Icon



Literaturempfehlungen
Die Philosophie der Bhagavad Gita
 
Autor: T. Subba Row
ISBN: 978-3888820755

Aktuelle Artikel

Gleichnis aus dem Leben Buddhas

Helena Roerich, die H. P. Blavatskys "Geheimlehre" in Russische übersetzte, beantwortete am 17. April 1936 die Frage eines Korrespondenten, der Vivekananda wegen seiner scheinbaren Anerkennung des Erwerbs von Wohlstand kritisiert hatte:   "... [Sie] vergessen aber, dass er auf derselben Seite von der Pflicht des Hausherrn als Baumeister des Lebens spricht, und nicht zum Ei...

Achte auf deine Gedanken

 Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal. Quelle: Talmud; die englische Fassung nach Charles Reade geht auf ein chinesisches Sprichwort zurück. ...

Selbstlosigkeit

In den Mahatma-Briefen spricht Mahatma Kuthumi von der Bedeutung der Selbstlosigkeit: „Manche versuchen, höchst ungerecht, H. S O. [Henry Steele Olcott] und H. P. B. [Helena Petrowna Blavatsky] allein für den Stand der Dinge verantwortlich zu machen. Diese beiden sind, sagen wir, weit davon entfernt, vollkommen zu sein - in mancher Hinsicht sogar das gerade Gegenteil. Aber sie haben ...

Alles, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen,...

 In allen Religionen gibt es Aussagen über die essentielle Einheit der Menschen.   Nachfolgend einige Beispiele in alphabetischer Reihenfolge:   Bahai: "Derjenige ist gesegnet, der seinen Bruder sich selbst vorzieht." (Tablets of Baha'u'llah, 71)   Buddhismus: "Verletze andere nicht auf eine Weise, die du selbst als schmerzlich empfinden würdest...

Theosophische Gesellschaft - eine Sekte?

Theosophische Gesellschaft - eine Sekte? Diese Anfrage eines Pfarrers beantwortete Dr. F. Hartmann seinerzeit im „Theosophischen Wegweiser", Bd. 1 mit folgenden Worten: Die „Theosophische Gesellschaft" ist keine Sekte und verfolgt keine sektiererischen Bestrebungen. Das Wort „Sekte" bezeichnet eine Vereinigung von Personen auf Grundlage irgendeines Glaubens­be...

Der Weg zum Frieden

Der Weg zum Frieden Wenn das Selbst seinen verschiedenen Körpern gegenüber so gelassen geworden ist, dass deren Schwingungen es nicht mehr beeinflussen, wenn es sie zu allen Zeiten benutzen kann, wenn sein Schauen vollkommen klar geworden ist und seine Werkzeuge keinen Widerstand mehr leisten, da das Elementarleben sie verlassen hat und nur das Leben, das aus ihm selbst fließt, sie be...

Weiße und schwarze Magie

Weiße und schwarze Magie  Magie ist das Einsetzen des Willens zur Lenkung der Kräfte der äußeren Natur und in Wahrheit die „große Wissenschaft“. Der menschliche Wille als Macht des Göttlichen im Menschen  kann sich die niederen Energien unterwerfen und sie beherrschen und so die gewünschten Wirkungen erzielen. Der Unterschied zwischen weißer und schwarzer Magie liegt im Motiv, da...

Was ist Theosophie? (1)

Was ist Theosophie?(1)* Das Wort „Theosophie“ ist griechischen Ursprungs und setzt sich zusammen aus „theos“ = Gott und „sophia“ = Weisheit, mithin „Göttliche Weisheit“. In ihr ist das Wissen über die Stellung und Aufgabe der Menschheit im Kosmos formuliert. Die ältesten mündlich überlieferten und niedergeschriebenen Einsichten zeugen einheitlich von dieser „Göttlichen Weisheit“, wie s...

Verwicklungen und Entwicklungen des menschlichen Bewu...

Verwicklungen und Entwicklungen des menschlichen Bewusstseins1 Dr. Bernhard PredigerWenn der Mensch sein Leben in dieser Welt beginnt, so wird ihm recht bald bewusst, dass er zu deren lebendigen Bewohnern gehört. Puppen und Stofftiere sind nur kurze Zeit ein einigermaßen brauchbarer Ersatz. Sie gehören zu den so genannten „toten“ Dingen, wenn sie auch für die Phantasie eine Zeit lang als ...